Elopak ist an der Börse in Oslo notiert

Oslo, 17. Juni 2021 – Elopak, ein weltweit führender Anbieter von Getränkekartons und Vorreiter bei nachhaltigen Verpackungen, hat am 17. Juni 2021 die Börsenzulassung für den Handel an der Osloer Börse erhalten (Ticker-Symbol: ELO).

„Dies ist ein großer Tag für Elopak, und ich bin sehr stolz, dass wir seit heute an der Börse in Oslo zugelassen sind. Börsennotiert zu sein, verleiht uns mehr Flexibilität, unsere Wachstumsziele zu verfolgen und uns weiterzuentwickeln. Wer uns auf dem Weg zu hochwertigen nachhaltigen Verpackungslösungen begleiten will, dem bietet sich nun die Gelegenheit, in Elopak zu investieren. Unsere Vision lautet: Chosen by people, packaged by nature. Jetzt werden wir auch hart daran arbeiten, dass sich Investoren für uns entscheiden”, sagt Thomas Körmendi, CEO von Elopak.

Im Rahmen des Börsengangs wurden insgesamt rund 123 Millionen Aktien zugeteilt. Darunter befinden sich rund 18 Millionen neue Aktien, die Elopak 50 Millionen EUR neues Eigenkapital eingebracht haben. Das Angebot stieß bei institutionellen Anlegern auf großes Interesse und war deutlich überzeichnet. Wie bereits berichtet, hat die Nippon Paper Industries Co. Ltd. fünf Prozent des Aktienkapitals erworben.

Bei der Ausgabe betrug der Endpreis je Aktie 28 Norwegische Kronen (NOK), was einer Marktkapitalisierung von 7,5 Milliarden NOK zugunsten von Elopak entspricht. Die norwegische Ferd-Gruppe, bisheriger Alleineigentümer von Elopak, will weiterhin als Aktionär aktiv bleiben und sich engagieren.

„Der Börsengang ist ein bedeutender Meilenstein für Elopak”, sagt Morten Borge, CEO von Ferd. „Es war eine lange Reise vom 1957 gegründeten norwegischen Lokalmatador bis zur heutigen Marktposition als einer der globalen Branchenführer. Als langjährige Eigentümer und Unterstützer sind wir beeindruckt von den bisherigen Erfolgen und freuen uns darauf, unsere Arbeit mit Elopak auch in Zukunft fortzusetzen. Dank des Börsengangs wird Elopak finanziell viel flexibler sein, um Wachstumspläne zu verfolgen und eine noch größere Rolle bei der globalen Umstellung auf eine kohlenstoffarme Kreislaufwirtschaft zu spielen. Wir heißen alle neuen Aktionäre willkommen.”